Mittwoch, 13. März 2013

Croc Nail Effects by Barry M. Review

Hallo meine Lieben,

neulich bin ich beim Surfen durchs Netz auf einige neue Inspirationen zu neuen Nageldesigns gestoßen. Ich liebe Nageldesigns, die aufwändig aussehen aber total schnell und einfach zu machen sind. Bei meinen.....ähm... Recherchen:D stieß ich auf sehr interessant aussehende Nagellacke von Barry M. Nämlich die "Croc Nail Effects". Die Tragebilder bei google haben mich wirklich fasziniert und ich wollte diese Lacke unbedingt haben. Fündig wurde ich schließlich bei kosmetik4less.de. Dort habe ich diesen Effektlack in zwei Farben gefunden, die Klassiker schwarz und rot.

Ich weiß auch nicht genau, ob es diesen Lack noch in anderen Farben gibt. Im Netz habe ich nur diese beiden Farben finden können.


In beiden Flaschen sind je 10 ml enthalten, trotzdem waren die Preise unterschiedlich was ich nicht ganz nachvollziehen kann. Der Schwarze kostet 5 Euro und der Rote nur 4,20 €.

Dieser Nagellack ist mit einem Cracklelack zu vergleichen mit einem kleinen Unterschied, den ich gleich noch erläutere. Von der Konsistenz her sind beide sehr flüssig, leicht gelartig. Vor der Anwendung sollte man UNBEDINGT die Anleitung lesen und befolgen, sonst geht es schief.


1. Tragt eine dünne Schicht eures gewählten Basislack auf.
2. 1 bis 2 Minuten warten, bis der Nagellack oberflächlich trocken ist.
3. Tragt eine dünne Schicht des Croc Nail Effects auf.
4. Nach 3 Minuten bildet sich langsam der Effekt.
5. Topcoat nicht vergessen.

Im Internet habe ich ein paar Videos und Bilder gefunden, bei denen es leider schief ging. Auch wollte ich wissen, was passiert wenn man den Lack auf einen bereits durchgetrockneten Nagellack aufträgt. Der Effekt war nach einer Ewigkeit zwar zu sehen, man konnte den Lack aber quasi so wieder runterpusten. Fakt ist also, der Effektlack braucht eine noch leicht feuchte/klebrige Unterlage.

Als erstes wollte ich den schwarzen Effektlack ausprobieren und entschied mich als Unterlack für diesen hier:


Ein goldener Nagellack von Manhattan, war kürzlich in einer LE zu finden. Natürlich verwende ich vor der Farbe immer einen transparenten Basecoat den ich gut trocknen lasse.
Dann habe ich also eine dünne Schicht des Manhattan aufgetragen. Ich fange immer mit der linken Hand an und als ich mit der rechten Hand fertig war, war der Lack links schon angetrocknet. Das bedeutet, mit dem Finger drüberstreichen geht ohne kleben zu bleiben. Mit dem Fingernagel reindrücken würde aber eine Macke hinterlassen. Das verstehe ich unter "touch dry".

Also konnte ich direkt im Anschluss den Croc Effect auftragen. Der schwarze Lack ist sehr deckend, der Pinsel dünner als gewohnt. Trotzdem hatte ich keine Probleme. Danach heißt es erstmal warten. Nach ein paar Minuten ging die Zauberei aber los und es war total spannend, es anzusehen. Wenn der Effekt "vorbei" ist, kann man auch direkt einen Topcoat auftragen. Ich war überrascht, wie schnell das alles ging.

Wer mir auf Instagram folgt (satinmistress), kennt dieses Bild schon.


Hier sieht man aber gut, wie das so funktioniert. Was eine Weile aussieht, wie normaler Nagellack fängt nach einer Weile an, "aufzureißen".

Beim roten Effektlack habe ich als Untergrund "Penny Talk" von essie verwendet, damit der nicht nur rumsteht;)


Ich muss aber ganz ehrlich sagen, dass mir der Manhattan-Lack als Base besser gefallen hat. Vielleicht weil er nicht so dickflüssig ist? Der Effekt an sich funktionierte bei Schwarz einfach besser. Ich werde aber sicherlich noch weitere Varianten ausprobieren, zum Beispiel mit einem cremigen Nagellack.


Hier könnt ihr eventuell erkennen, dass bei Rot am kleinen Finger zum Beispiel der Effekt nicht komplett ist. Auch ist ein großer Unterschied zwischen Zeige- und Mittelfinger zu sehen. Aber das ist Meckern auf hohem Niveau. Das Schwarze hingegen ist im Gesamtbild einfach gleichmäßiger:)

Mein Fazit:
Ich liebe diesen Effekt und bin erstaunt, dass es so gut geklappt hat. Mir gefällt das Ganze auch besser, als diese normalen Crackle-Lacke. Das hier sieht einfach eleganter aus. Ich bin schon ein paar Mal darauf angesprochen worden. Fällt also auf;) Das schwarze Nageldesign habe ich übrigens fast 5 Tage getragen ohne Tipwear. Das Ablackieren ist ein wenig schwerer als bei ganz normalen Lacken. Geht aber auch mit ganz normalen Wattepads:)

Welches Design gefällt euch besser? Mit welchen Farben würdet ihr kombinieren? Kennt ihr die Lacke schon?


Kommentare:

  1. Hey, eig. hinterlasse ich nicht sooft Komentare, aber ich möchte nicht das Du denkst das dass Thema niemanden interesiert ;) Also, ich finde den Nagelack sehr schön, aber beruflich bedingt darf ich mir die Nägel nicht lackieren :( kaufen werde ich ihn mir aber wohl trotzdem ^^ Es gibt ja auch mal Urlaub :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,superlieb von dir:) Ich bin heute so oft auf den Nagellack angesprochen worden und musste gefühlte tausend Mal erklären wie das funktioniert:P
      Blöd,wenn man vom Beruf her nicht die Nägel lackieren darf.Aber ja,Urlaub hat man ja auch hin und wieder:)

      Löschen
  2. Das ist ein schönerer Effekt als sonstiges "Gecrackle" :)

    AntwortenLöschen
  3. In that case, this kind of question should not be taken from any show telecasted in
    specific country. * Team answer sheets - Basically a grid lined A4 type sheet with answer write in numbered boxes and a line
    on top for the team name. The decline of the East side blues scene was disheartening,
    but, it also gave rise to the need for a fresh start, which came
    in the form of the next blues-only venue, Antone's, founded by the late Clifford Antone, during the summer of 1975.

    Here is my weblog; good pub quiz names

    AntwortenLöschen