Montag, 28. Oktober 2013

Get Zombie with me:)

Hallo ihr Hübschen,

am Donnerstag ist schon Halloween und deswegen gibt es heute den letzten Look zum Thema. Gewünscht von meiner Leserin Jaqueline, die zu Halloween als Zombie gehen will und in Köln eine größere Party besuchen wird. Da bin ich ja schon etwas neidisch:D Jaqueline hat sich ein paar Tipps gewünscht, wie sie sich am Besten in einen Untoten verwandeln kann. Ich habe hier eine Schritt-für Schritt Anleitung für dich und natürlich auch für alle anderen, wenn ihr mögt:)

Vor dem Schminken unbedingt das Gesicht eincremen!


Der erste Schritt ist optional und mir dieses Mal leider auch nicht so gut gelungen. Mit Dermawachs z.B. von Grimas die Augenbrauen abdecken bzw. hervorheben um diese wulstiger erscheinen zu lassen. ACHTUNG: Unbedingt Vaseline oder ölhaltige Abschminktücher bereithalten, sonst klebt es wie blöde an euren Fingern und nicht da wo es soll. Außerdem kann man mit fettigen Fingern viel besser das Wachs glattstreichen und formen. Ich habe die Nase noch damit bearbeitet. Es sollte so aussehen, als sei sie gebrochen.



Als nächstet habe ich "Hautfetzen" mit Latexmilch und Kosmetiktüchern produziert. Nehmt dafür auf jeden Fall einen alten Pinsel, den ihr nicht mehr benutzt. Die Kosmetiktücher sind meist 2lagig, deswegen habe ich die Lagen voneinander getrennt und sie in kleine Schnipsel gerissen. Dann erst eine Schicht Latexmilch auf die Haut auftragen und danach die Schnipsel andrücken und mit etwas Latexmilch fixieren durch tupfen. ACHTUNG: Latexmilch nicht in der Nähe der Augen auftragen, könnte die Schleimhäute reizen. Außerdem solltet ihr möglichst haarfrei sein. Vielleicht einmal mit dem Rasierer über den weichen Haarflaum an den Wangen gehen;) Ihr werdet es mir danken:D

Noch ein Tipp am Rande: Solltet ihr keine Latexmilch haben oder verwenden wollen, kann man die Papiefetzen auch mit Wimpernkleber anbringen!


Das Latex braucht ein paar Minuten zum Trocknen. Währenddessen könnt ihr schon mal mit weißem oder einfach hellem Make Up die andere Gesichtshälfte bearbeiten. Überall wo sich Dermawachs befindet, sollte zunächst abgepudert werden damit es weniger klebt. Danach das restliche Gesicht ebenfalls mit Make Up abdecken. So sieht die "rissige" Haut schon etwas realistischer aus. Ich habe hier mein hellstes Make Up zusätzlich mit einem weißen (Stargazer) vermischt, um möglichst blass auszusehen. Abgepudert habe ich mit einem weißen Puder (Stargazer).


Jetzt solltet ihr zusätzlich noch Camouflage für das Augenbrauengewulst verwenden, um es besser abzudecken. Danach nochmal abpudern. Dann habe ich mit einer Pinzette ganz vorsichtig die Papierfetzen auf meiner Haut etwas aufgerissen. Auf diese Weise kann man kleine und größere Wunden entstehen lassen. Die Augen dürfen wir natürlich auch nicht vergessen. Mit einem schwarzen Lidschatten habe ich erstmal grob schattiert.


Dann habe ich etwas knallroten Blush und ein mattes Lila verwendet, weiter schattiert und die "Wunden" angepinselt.


Jetzt wird es schon etwas gruseliger. Mit noch mehr schwarzen Lidschatten habe ich die Wunden weiter ausgearbeitet, damit sie tiefer wirken. Außerdem bekam mein Mund einen toten Anstrich, indem ich das Lippeninnere mit schwarz schattiert habe und es auch bis in die Mundwinkel gezogen habe. Das Augenbrauengewulst wurde schließlich auch komplett schwarz und ich weiß bis jetzt nicht, was es bewirken soll. Aber am Ende sieht es doch ganz okay aus ;) Dann heißt es einfach weiter schattieren, mit schwarz, lila und rot. Solange, bis ihr zufrieden seid und euer Gesicht so richtig "tot" aussieht.


Nachdem wir uns nun Ewigkeiten mit Lidschatten aufgehalten haben, kommen wir nun endlich zum lustigen Teil :D DAS BLUT!! Für das "trockene" Blut und eventuelle Schürfwunden habe ich rote Aquamalfarbe verwendet. Sowas bekommt man überall in einem Halloween-Schminkset. Alternativ kann man aber auch einen roten Lippenstift benutzen. Also schön in die Wunden pinseln, wieder mit Schwarz vertiefen um es so realistisch wie möglich aussehen zu lassen. Gerne auch aus der Nase fließend und mit den Fingern verteilen. Auch die "Hautfetzen" nicht vergessen.


Und nun kommt auch das "richtige" Blut zum Einsatz ;) Theaterblut natürlich. Das hat den Vorteil, dass es auch nach dem Trocknen noch glänzt und somit echter wirkt als nur rote Farbe. Ich habe mir das einfach in alle kleinen Löcher und Wunden reingeträufelt und teilweise runterlaufen lassen, wie man an der Stirn sieht. Auch hier sollte man aufpassen, dass es nicht in die Augen oder in den Mund läuft. Unter den Augen auch etwas vorsichtig sein und vielleicht besser mit einem Pinsel auftragen. Nochmal schön mit dem ein oder anderem Finger durchs Gesicht patschen und dann seit ihr eigentlich fertig:D


Dann hab ich mir nur noch die Haare wieder aufgemacht und ein bißchen Spaß mit der Kamera gehabt:D

Als Kleidung würde ich "normale" Kleidung wählen. Vielleicht ein altes weißes Hemd oder Shirt, welches man auch noch mit Blut versehen oder Löcher reinschneiden kann.
Latex von der Haut abziehen ist keine sehr angenehme Sache, deswegen schrieb ich auch das mit dem Rasieren! Einfach vorsichtig sein! Dermawachs bekommt man ziemlich gut mit einigen Abschminktüchern wieder runter. Nach dem Abschminken auf jeden Fall gut pflegen!

Ich hoffe, ich konte die helfen liebe Jaqueline:) Und vielleicht auch dem ein oder anderen von euch:) Viel Spaß beim Nachmachen und beim Halloween feiern:D


Kommentare: