Dienstag, 18. Februar 2014

Die Melancholie des Alltags.....

Meine Lieben,

manchmal sprudelt es in mir nur so vor Ideen, da weiß ich gar nicht wo ich zuerst anfangen soll. Ich liebe es, wenn ich wirklich für jeden Tag eine Blog-Idee habe. Und manchmal, da fällt mir einfach nix ein. Jedes Thema empfinde ich als zu langweilig oder vielleicht auch als zu gewollt. So nach dem Motto: ICH MUSS JETZT WAS BLOGGEN?!

Also könnte ich nun hingehen, mir irgendeinen langweiligen TAG aus dem Netz suchen um Fragen zu beantworten, die keiner stellt. Ich frage mich immer, ob sowas für euch überhaupt interessant ist? Ich selber finde TAGs nur bei Personen interessant, die ich schon ein bißchen kenne oder deren Blogs ich schon seit Jahren verfolge.

Whatever..... Ich hab gerade die Betten frisch bezogen und dachte mir dabei, ich erzähle euch einfach was ich so den ganzen Tag gemacht habe. Ja, langweilig ich weiß aber was anderes gibt es gerade nun mal nicht. Da müsst ihr also durch, oder klickt halt oben rechts auf das X ;)

Ich hätte den Tag sehr gut nutzen können, denn ich hatte frei. Trotzdem kam ich heute morgen irgendwie nicht in die Pötte. Ihr kennt das vielleicht? Man ist abgelenkt durch diverse Unterhaltungen in twitter, Facebook und Co. Meistens hilft mir Musik dabei, meinen Arsch hochzubekommen. Aber auch das hat heute echt lange gedauert. Immerhin konnte ich mich doch dazu aufraffen, hier und da was im Haushalt zu machen. Tjajaa der Haushalt, ein leidiges Thema. Ich hasse es und gehe ganz und gar nicht darin auf. Aber manche Dinge müssen halt auch gemacht werden. Also hab ich mich zur eher schlechten Musik von 1Live dazu aufgerafft und die Wäsche gefaltet, die schon seit 2 Tagen trocken auf der Leine hing. Gebt ihr eigentlich Weichspüler zu euren Handtüchern? Ich nicht! "Die müssen steinhart sein, sonst trocknen die ja nicht richtig ab!" Eine Weisheit von meiner Mutter. Und sie hat recht! So!

Ich hab grad extremen Durst! Momentchen....

Übrigens, das ist mein absolutes Lieblingsgetränk. Danke, Christian H. für´s Anfixen. Ich liebe es!


Ach ja, Wäsche gewaschen hab ich auch noch. Denn ich hab kaum noch Hosen im Schrank, da musste ich nun schnell handeln:D Außerdem ist es ein viel angenehmeres Gefühl, wenn der Wäschekorb leer ist oder? Beim Wäsche aufhängen ist mir auch aufgefallen, dass diese Mal kein Kleid dabei war. Das muss ich auf jeden Fall wieder ändern!

Heute gab es sehr leckeren Filettopf.....na ja, ohne Filet....also mit Schweinfleisch,ganz normales halt. Das ging total schnell und war super lecker. Mein Mann war aber leider noch nicht zu Hause, also entschloss ich mich zu warten. Alleine essen ist immer doof und kommt bei uns leider viel zu häufig vor, da wir unterschiedliche Arbeitszeiten haben.

Also Herd aus und durch die Wohnung laufen, um zu überlegen was ich noch tun könnte.... Schon lustig manchmal. Man entdeckt hier und da was, weil es gibt ja eigentlich immer was zu tun. Aber Lust hat man dazu nicht. Eigentlich könnte ich mir mal Gedanken um das nächste Schmuckstück machen. Es liegt alles dazu bereit, aber ne richtige Idee habe ich (noch) nicht. Doof!






Das ist also mein "Kreativ-Bereich", oder nennen wir es lieber unseren Esstisch:D Dort mache ich mich gerne breit mit all meinen Kram. Nur warte ich noch auf DEN Einfall!

Vor einigen Tagen hab ich auch angefangen, mein Schminkzimmer aufzuräumen. Aber aufgehört hab ich damit noch nicht :D Es liegt immer noch alles rum....




Schlimm, oder?

Ich kann mich nicht aufraffen. Ehrlich gesagt bin ich momentan ziemlich niedergeschlagen und das eigentlich schon seit mehreren Monaten. Natürlich verhindere ich es meisterlich, dass irgendjemand das im Alltag merkt. Ich lass mich auch gerne ablenken. Aber bin ich alleine, denke ich leider zuviel nach. Über Freundschaften und was für einen Sinn sie eigentlich haben.

Bisher hatte ich leider viel Pech mit Freundschaften. Ich wurde oft enttäuscht und verletzt und absolut missverstanden. Die letzte Enttäuschung liegt noch nicht sehr lange zurück und ich kann es nicht verarbeiten weil wir immer noch nicht darüber gesprochen haben. Und ich frage mich, ob es überhaupt noch was bringt. Na ja, ich will nicht zu sehr drauf eingehen.....

Das Ding ist nur, dass ich seitdem richtige "Angst" vor Freundschaften habe und ich versuche sie zu vermeiden oder direkt abzublocken. Wenn ich alleine bin, kann mich auch niemand verletzten. Mein Mann ist momentan der einzige, dem ich blind vertraue (klar, außer Teile meiner Familie natürlich).

Tja und leider denke ich sehr oft über diese mir sehr wichtige Freundschaft nach. Über das, was wir erlebt haben und wie wir miteinander gelacht haben. Und jeder Gedanke tut mir weh. Am liebsten würde ich mein Gehirn formatieren, dann wären zwar alle Erinnerungen aber nu.....alles hat seinen Preis. Mir fällt es aufgrund dieser Sache momentan auch sehr schwer, fremden Menschen zu vertrauen oder generell offen zu sein. Ich fange echt an, mich wieder zu verschließen. Dabei hatte ich das alles schon lange hinter mir, nicht zuletzt dank dieser Freundschaft. Wenn ich jetzt so dran denke, könnte ich so wieder losheulen. Aber da das auch nicht hilft, schlucke ich die Tränen mit einem Schluck Kikuba lieber runter;) Eiskalt natürlich!





Ohje, nu isses ja schon fast melancholisch geworden, was? Das wollte ich gar nicht, aber es floss mir quasi aus den Fingern. Wer weiß, ob es was bringt oder nicht. Keine Ahnung, was dieser Beitrag bringen soll. Ich hoffe, es stört euch nicht allzu sehr. Ich verspreche euch auch, der nächste Blogpost wird wieder bunter und hoffentlich fröhlicher.... :)

Danke....


Kommentare:

  1. Schöner & nachdenklicher Post von dir.
    Da dieses Thema auch nicht einfach an mir vorbei geht, dacht ich mir, ich schreib mal wieder ein Kommentar.
    Ich kann mich glaube ich ganz gut in dich hineinversetzen. Lange Zeit hatte ich eune beste Freundin. Sie war aber auch die einzige. Doch in den letzten Jahren haben wir uns voneinander entfernt. Ich habs ja versucht und mich wirklich schon für diese Freundschaft "bemüht". Doch es hat nichts gebracht..wie auch immer..
    Nun saß ich da ohne Freunde.
    Das ist schon Wahnsinn, mein Freund gab und gibt mir alles <3 Doch irgendwie fehlte doch schon was.
    Also hab ich meinen ganzen Mut zusammengenommen und mich bei Badoo angemeldet. Ja, ich bin ganz schön verschlossen geworden. Kannte ich echt nicht so von mir. Doch der Mut hat sich ausbezahlt. Ich hab dort ein tolles Mädel kennengelernt. Vor einem Jahr war das.
    Mir gehts seitdem echt viel besser aber ich merke, dass ich wieder in dieses Schema reinrutsche mich "bemühen" zu müssen?! Ich hab einfach Angst wieder links liegen gelassen zu werden..

    Das ist jetzt aber ganz schön lange geworden, sorry ;)

    Ich wollte nur, dass du weißt, dass du nicht allein bist mit diesem Freundschafts "problem" :)

    Fühl dich gedrückt *

    Liebe Grüße
    Natadi

    AntwortenLöschen
  2. Schöner & nachdenklicher Post von dir.
    Da dieses Thema auch nicht einfach an mir vorbei geht, dacht ich mir, ich schreib mal wieder ein Kommentar.
    Ich kann mich glaube ich ganz gut in dich hineinversetzen. Lange Zeit hatte ich eune beste Freundin. Sie war aber auch die einzige. Doch in den letzten Jahren haben wir uns voneinander entfernt. Ich habs ja versucht und mich wirklich schon für diese Freundschaft "bemüht". Doch es hat nichts gebracht..wie auch immer..
    Nun saß ich da ohne Freunde.
    Das ist schon Wahnsinn, mein Freund gab und gibt mir alles <3 Doch irgendwie fehlte doch schon was.
    Also hab ich meinen ganzen Mut zusammengenommen und mich bei Badoo angemeldet. Ja, ich bin ganz schön verschlossen geworden. Kannte ich echt nicht so von mir. Doch der Mut hat sich ausbezahlt. Ich hab dort ein tolles Mädel kennengelernt. Vor einem Jahr war das.
    Mir gehts seitdem echt viel besser aber ich merke, dass ich wieder in dieses Schema reinrutsche mich "bemühen" zu müssen?! Ich hab einfach Angst wieder links liegen gelassen zu werden..

    Das ist jetzt aber ganz schön lange geworden, sorry ;)

    Ich wollte nur, dass du weißt, dass du nicht allein bist mit diesem Freundschafts "problem" :)

    Fühl dich gedrückt *

    Liebe Grüße
    Natadi

    AntwortenLöschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. Schön, mal etwas so etwas sehr Persönliches von Dir zu erfahren. Ich schau immer mal wieder hier vorbei, habe aber noch nie einen Kommentar hinterlassen.

    Freundschaften machen viel mit uns. Sie formen, erfreuen und manchmal quälen sie uns. Weil wir Angst haben zu ehrlich zu sein. Um ja nicht den geliebten Menschen (ja, auch FreundInnen kann man mit Herzblut lieben) zu verlieren. Trugschluss! Menschen verändern sich. Manchmal spüren wir es ganz leise und verwerfen diesen "schrecklichen" Gedanken, dass sich etwas ändern könnte.

    Aber sieh´ was passiert ist als Teil auch Deiner Entwicklung. Nimm das Gute und Positive aus Deiner Freundschaft mit in Dein Leben, lass den fahlen Beigeschmack hinter Dir und trage die negativen Erfahrungen mit erhobenem Kopf. Denn gerade sie werden Dich oft, nicht immer, am weitesten bringen.

    Im Übrigen weiß ich auch aus eigenener Erfahrung, dass es mit Freundschaften ähnlich sein kann, wie mit Ex-Beziehungen. Aufwärmen kann einem die Augen öffnen und lässt einen feststellen, dass es vielleicht doch nicht das war, was man vermeintlich so gemocht/vermisst hat. Also, bleibe offen für neue Menschen und Erfahrungen. Du musst ja nicht sofort DIE mega Freundschaft schließen. Aber Du könntest verdammt viel verpassen! Du hast es in der Hand ;o) Herzliche Grüße (habe ein paar Fehlerchen korrigiert, deshalb noch mal gepostet ;) )

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Sandra ein sehr offenherziger Post. Mir geht's genauso wie dir. Und wenn ich an meine ehemalige Beste Freundin denke zerbricht es mir fast das Herz. .. könnte gerade direkt anfangen zu heulen. Es ist schwer sich danach wieder für andere zu öffnen und vertrauen zu können. ..ich versuche es auch genauso wie du aber man hat angst das es wieder bei nächsten mal genauso weh tut. Scheibenkleister nun muss ich heulen :-( ... seid dem vertraue ich mich keinem mehr aus angst das es wieder passiert. . Ich denke wer ein zu großes Herz hat dem wird es auch oft gebrochen .. und Narben verheilen zwar aber sie hinterlassen Spuren. Erinnert mich an das VIDEO von Roger Sanchez " Another Chance" was finde ich zu mir passt

    AntwortenLöschen
  6. Hallo liebe Sandra!
    Ich kann sehr gut nachvollziehen wie du dich fühlst, und befürchte das können zu viele.. Ich selber habe auch eine schreckliche Zeit hinter mir, und alle sagen immer zu mir " Dadurch hast du viel gelernt".
    Und ich denke aber immer nur, dass ich viel verloren habe.
    Und ist es das richtige, was ich gelernt habe?
    Gib nicht auf, und lass dir von einer Person nicht dein soziales Leben kaputt machen! Ich weiß es ist total schwer, aber irgendwann merkt man glaub ich doch, dass tolle Menschen auf der Welt gibt, die in jeder Situation hinter und neben einem stehen!
    Lg
    Lina ♥

    AntwortenLöschen
  7. Ich danke euch allen für eure Worte! Das hat mich wirklich sehr berührt und ich habe absolut nicht damit gerechnet. Es ist schön zu wissen, dass man nicht alleine ist. Ich hoffe, dass ich irgendwann endlich damit abschließen kann. Aber solange da kein klärendes Gespräch stattgefunden hat, sehe ich schwarz. Und ob ein Gespräch noch irgendetwas bringt, bezweifle ich so langsam.
    Aber gut, vielleicht kann ich mich irgendwann wieder für einen neuen Freund öffnen. Ich denke aber, das wird noch eine ganze Weile dauern!

    AntwortenLöschen